Berufsbildungswerk Stuttgart - Ausbildung

zwei Zahnräder greifen ineinander

Verzahnte Ausbildung mit BBW und Betrieben

Verzahnte Ausbildung in diesem speziellen Modell bedeutet: Der Betrieb und das BBW stimmen ihre Aufgaben und Ausbildungsinhalte direkt aufeinander ab. In der Verzahnten Ausbildung findet die praktische Ausbildung im Unternehmen statt, in enger Abstimmung (daher Verzahnung) zwischen den Ausbildern des Ausbildungsbetriebs, den BBW-Ausbildern, den Mitarbeitern der BBW-Fachdienste und der Berufsschule. Die Fachdienste der Nikolauspflege stehen auch während der Verzahnten Ausbildung zur Verfügung.


Ablauf

In enger Abstimmung fördern das Berufsbildungswerk Stuttgart und der Ausbildungsbetrieb die Azubis gemäß dem Ausbildungsrahmenplan. Dies geschieht zum einen im Berufsbildungswerk und zum anderen im Betrieb. Währenddessen findet ein regelmäßiger Austausch statt.


Das BBW begleitet und unterstützt den betrieblichen Einsatz, informiert und berät den Betrieb in allen Fragen zum Thema Sehbehinderung und bereitet auf die Prüfung vor. Standardisierte Unterlagen wie ein gemeinsamer Ausbildungsplan und regelmäßige Leistungsbeurteilungen dienen der Lernerfolgskontrolle und der Qualitätssicherung. Die Hauptverantwortung für diese Ausbildungsform (VAmB) liegt beim BBW. VAmB ist grundsätzlich möglich in allen Berufen, die für blinde und sehbehinderte Auszubildende geeignet sind.


Zielgruppe

Sehbehinderte und blinde Jugendliche, die neben einer betrieblichen Ausbildung auf die besondere Unterstützung eines BBW zurückgreifen wollen


Zugangsvoraussetzungen

  • Fähigkeit, den Weg zum Betrieb alleine zurückzulegen
  • Bereitschaft, sich in den Betrieb einzugliedern
  • Selbstständiges Erledigen von Aufgaben und Aufträgen
  • Das Verstehen von Aufgabenstellungen
  • Hohe Bereitschaft zur Kooperation und Kommunikation mit Arbeitskollegen
  • Überdurchschnittliche Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Belastbarkeit
  • Sicherer Umgang mit den Auswirkungen der Behinderung

Dauer

Die Dauer richtet sich nach dem gewählten Ausbildungsgang und entspricht den regulären Ausbildungszeiten.